POL-HI: Zweifamilienhaus nach Brand unbewohnbar

Hildesheim (ots) – Bad Salzdetfurth: (No)
Am Samstag, 15.11.2014 wurde der Feuerwehr gegen 10:00 Uhr ein Brand in Ottbergen gemeldet. Dort sollte ein Schuppen an einem Haus in Brand geraten sein. Beim Eintreffen der Feuerwehr und der Polizei hatte der Brand vom Schuppen bereits auf das Dach des Zweifamilienhauses übergegriffen. Der gesamte Dachstuhl stand bereits in Flammen. Um eine Brandbekämpfung über das Dach zu ermöglichen, wurde die Drehleiter der Berufsfeuerwehr aus Hildesheim zum Brandort beordert. Nachdem das Feuer gelöscht war wurde deutlich, dass das Haus offensichtlich nicht mehr bewohnbar ist. Die Lehmdecken hatten sich mit Löschwasser vollgesogen und drohten einzustürzen. Über die Brandursache konnten deshalb auch noch keine genauen Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Am Gebäude dürfte ein Schaden von ca. 150.000 Euro entstanden sein. Ein Bewohner des Hauses war während der Löscharbeiten noch mehrmals in den verrauchten Schuppen gegangen. Dadurch zog er sich eine leichte Rauchvergiftung zu und wurde vorsorglich einem Hildesheimer Krankenhaus zugeführt. Bei den Löscharbeiten waren die FFW aus Ottbergen, Wendhausen, Wöhle, Dinklar, Bettmar sowie die BFW Hildesheim mit insgesamt 90 Feuerwehrmännern im Einsatz.
Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Polizeikommissariat Bad Salzdetfurth

Telefon: 05063 / 901-0

http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdgoe/hildesheim/

 

 

Schlammlawine rast durch Ottbergen

Am Samstag Nachmittag wurde die Feuerwehr Wendhausen nach einem heftigen Gewitter zunächst zu einem Wasserschaden in Wendhausen alarmiert. Die Kanalisation konnte die Wassermassen einfach nicht mehr aufnehmen und staute sich zurück in die Keller einiger Anwohner im Wiesenkamp. Mit der Schmutzwasserpumpe des GW-Öl konnte hier sehr schnell eine stabile Lage hergestellt werden.
Noch während des laufenden Einsatzes wurden die eingesetzten Kameraden durch GemBM Peter Notka nach Ottbergen abgerufen. Dort hatte sich eine Schlammlawine durch die Osterstraße ergossen und etliche Garagen und Keller mit braunen Schlamm gefüllt. Einen Anwohner traf es hierbei besonders heftig – sein Keller wurde komplett geflutet. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar.

Vorfahrt genommen: Motorradfahrer kollidiert mit PKW

Am Donnerstag Mittag gegen 12:15 fuhr ein Motorradfahrer aus Leipzig auf der B6 in Richtung Hildesheim durch Wendhausen. Auf Höhe der Einmündung zur Wenser-Bergstraße fuhr ein PKW auf die B6 auf und übersah dabei den herannahenden Motorradfahrer. Dieser reagierte sofort mit einer Notbremsung  – dabei stürzte das Motorrad und schleuderte gegen den PKW. Glück im Unglück: sowohl der Motorradfahrer als auch der PKW Fahrer kamen mit leichten Blessuren davon. Am Motorrad entstand Totalschaden.

Tragischer Unfall: Feuerwehrmann starb in Miesterhorst

Es betrifft zwar nicht unsere Gemeinde, da es aber einen langjährigen Kollegen von mir getroffen hat, möchte ich hier trotzdem berichten:

 

Miesterhorst (ssi) l Der Tod des Feuerwehrmanns Stephan Giggel löste in Miesterhorst Bestürzung aus. Er war am Donnerstag auf dem Weg zum Einsatz verunglückt (wir berichteten). Kurz nachdem der Alarm gegen 22.45 Uhr ausgelöst wurde, fuhr Giggel mit dem Rad zum Gerätehaus. Weitere Kameraden wohnen in Giggels Straße. Einer habe ihn über den Lenker stürzen sehen, erzählte sein Gruppenführer Torsten Pilzecker. “Giggs, komm, wir müssen weiter”, habe dieser ihm zugerufen. Doch Stephan “Giggs” Giggel antwortete nicht mehr. Seine Kameraden leisteten sofort Erste Hilfe, bis der Rettungswagen eintraf. Im Altmark-Klinikum stellte der Arzt den Tod des 30-Jährigen fest. “Warum er gestürzt ist, wissen wir nicht”, sagte Pilzecker. Kurz zuvor hatte die Gruppe – allesamt Freunde seit dem Kindesalter – noch in Giggels Garage gesessen. “Dort hatte er uns zu seinem Geburtstag im März eingeladen”, so Pilzecker. Am Vorabend hatte der junge Mann seine Trauzeugen bestimmt. Er wollte dieses Jahr seine langjährige Freundin heiraten, mit der er seit Oktober ein selbstgebautes Haus bewohnt. “Zwei Kinderzimmer hatte er eingeplant”, sagte sein Freund, “er liebte Kinder, beruflich ging es bergauf, er war immer gut gelaunt und steckte uns damit an”. Nie habe er einen Dienst verpasst, sich ständig fortgebildet. “Er war zielstrebig, ehrgeizig und voller Lebensfreude”, so auch Pilz- ecker. Für die Feuerwehr sei es ein großer Verlust. “Menschlich ein noch viel größerer”, erklärte er traurig.

18 jähriger Fahranfänger nach Überschlag schwer verletzt

Einsatz für die Feuerwehren Wendhausen, Ottbergen, Dinklar und Schellerten am 15.06.2011 um 18:41 Uhr.

Ein 18 jähriger Fahranfänger ist auf der Bundesstraße 6 in Richtung Goslar kurz vor Heersum in einer leichten Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen. Der PKW des Fahrers ist daraufhin gegen einen Baum geprallt und landete nach einem Überschlag auf einem angrenzenden Feld wo es von einem Telegrafenmasten gestoppt wurde.

Foto0309

Der schwer verletzte Fahrer konnte von einem LKW Fahrer schon vor dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus dem Fahrzeug befreit werden. Eine ebenfalls anwesende Ersthelferin (Krankenschwester) übernahm die lebensrettenden Sofortmaßnahmen und stabilisierte den Fahrer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Wenige Minuten später traf der Rettungshubschrauber Christoph 4 ein. Nachdem der Patient durch den Notarzt ausreichend stabilisiert wurde, wurde dieser in ein Krankenhaus nach Hannover geflogen.

Pkw brennt nach VU aus, Fahrer nur leicht verletzt

Sehr viel Glück im Unglück hatten alle beteiligten Pkw-Insassen bei einem Verkehrsunfall am gestrigen Abend gegen 20:30 Uhr auf der B6 von Wendhausen Richtung Hildesheim. Bei einem missglückten Überholmanöver konnte das überholende Fahrzeug wegen des nahenden Gegenverkehrs nicht mehr rechtzeitig einscheren. Es kam zu einer Kollision und beide Autos wurden je links und rechts in den Graben bzw. aufs Feld geschleudert. Das überholende Fahrzeug rammte hierbei eine vergleichsweise jungen Allee-Baum am Straßenrand, welcher durch den Zusammenprall glatt durchgerissen wurde. Das Fahrzeug kam am rechten Fahrbahnrand im Rapsfeld auf der Beifahrerseite zu liegen und fing im Motorraum an zu brennen. Beide Insassen konnten sich aus einem geöffneten Fenster rechtzeitig ins Freie retten.

Das überholte Fahrzeug fuhr glücklicherweise ohne weitere Kollision durch den Gegenverkehr in einen Graben am linken Fahrbahnrand und verfehlte hierbei einen ausgewachsenen Allee-Baum nur sehr knapp.

Continue reading